Brennholzkunde

 

 

p_Highlighted p_Highlighted

Brennholzkunde

Bei einer Restfeuchte von maximal 20% kann das Brennholz als lufttrocken bezeichnet werden.
Da Holz hygroskopisch ist (die Fähigkeit Wasser aus der Luft wieder  aufzunehmen), passt sich der Wassergehalt im Holz der Umgebungsfeuchtigkeit am Lagerort an.

Künstlich getrocknetes Holz ist daher nicht besser als luftgetrocknetes Holz und kostet nur Energie.
Lagern Sie das Holz nur an einem trocken gut belüfteten Ort. Das Holz nicht komplett mit einer Plane abdecken.

Wir empfehlen nur Holz zum Heizen zu verwenden ab einer Restfeuchte von 18% und weniger.
Das vermeidet den gefährlichen Glanzruß in Ihrem Kamin. Sie erzielen die bestmögliche Energieausbeute aus Ihrem Holz.

Holzhaufen

Wenn Sie einen Ofen neu aufstellen, lassen Sie Ihn unbedingt von Ihrem zuständigen Schornsteinfeger überprüfen.